FireBoard
Willkommen, Gast
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Gemeinsam nach neuen Wegen suchen. (1 Leser) (1) Gast
Zum Ende gehen Neues Thema Beliebt: 0
THEMA: Gemeinsam nach neuen Wegen suchen.
#8
admin (Admin)
Admin
Beiträge: 12
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
Gemeinsam nach neuen Wegen suchen. vor 7 Jahren, 2 Monaten Karma: 0  
Fachberatungsstellen helfen.

Beratung ist zunächst das offene Gespräch mit einer fach-kundigen Person. Über einen Zeitraum von einigen Wochen Monaten hinweg findet meist einmal wöchentlich ein Treffen in der Beratungsstelle statt. Ziel der Beratung ist es, erstens das Ausmaß des Alkoholproblems und darüber hinaus die Lebensumstände der Ratsuchenden genauer zu klären und zweitens bei Bedarf weitergehende Schritte zu planen und einzuleiten. Ein erster Beratungstermin kann meist kurzfristig telefonisch vereinbart werden. Die Beratung ist kostenlos und die Beratungsstellen unterlie-gen der Schweigepflicht.





Bei den ersten Treffen geht es vor allem darum, dass eine vertrauensvolle und offene Gesprächsatmosphäre geschaf fen wird. Wer das Gefühl hat: »Ich werde nicht verstanden« oder »Ich werde unter Druck qesetzt«, kann die Chancen, die eine Beratung bietet, nicht optimal nutzen. Am besten wäre es, über derartige Gefühle offen zu sprechen. Vielleicht gelingt es, mit einer anderen Beraterin bzw. einem anderen Berater den notwendigen guten Kontakt zu finden. Es ist auch möglich, sich an eine andere Beratungsstelle zu wen- den. Ein solcher Schritt sollte jedoch gut überlegt werden. Keinesfalls macht es Sinn, die Beratung jeweils abzubrechen, wenn unangenehme Fragen auftauchen bzw. deutlich wird, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann.

Die meisten Beratungsstellen bieten, um die Wartezeit bis Therapiebeginn sinnvoll nutzen zu können, sogenannte Motivationsgruppen an. In der Praxis kommt es vor, dass Beratung und die Teilnahme an einer solchen Motivationsgruppe ausreichen, um Betroffene so weit zu stärken, dass sie den Alkoholmissbrauch beenden und ihr Trinkverhalten dauerhaft ändern.

Die ausführliche Schilderung der persönlichen Lebenssituation ist für Ratsuchende oft sehr hilfreich:

Es ist entlastend, über lange Verschwiegenes endlich offen sprechen zu können.
Das oft arg angeschlagene Selbstbewusstsein wird durch den Gang zur Beratungsstelle gestärkt. Man hat das Problem (endlich) angepackt!
In der Familie oder am Arbeitsplatz kommt es häufig zu einer ersten Entspannung. Angehörige, Vorgesetzte und Kollegenkreis anerkennen das Bemühen um eine dauerhafte Lösung.
Die Gespräche helfen, ein wirklichkeitsgetreues Bild von den eigenen Schwierigkeiten, aber auch Chancen zu gewinnen.
Darüber hinaus kann die soziale Lage der Ratsuchenden in der Beratung eine wichtige Rolle spielen. Hierbei kann es z. B.um berufliche, finanzielle oder rechtliche Fragen und Hilfen gehen.

Viele Ratsuchende senken in der Zeit der Beratung ihren Alkoholkonsum beträchtlich oder entscheiden sich für eine alkoholfreie Zeit.

»Wie soll es weiterqehen?«, lautet die zweite große Frage, die es in der Zeit der Beratung zu klären gilt:

Brauche bzw. möchte ich einen ambulanten oder stationären Entzug?
Bin ich bereit, an einer Entwöhnungstherapie teilzunehmen? Welche Art der Therapie kommt infrage? Wo wird eine solche Therapie angeboten?
Wie sollen meine Angehörigen in die Behandlung eingebunden werden?
Möchte ich mich einer Selbsthilfegruppe anschließen? Welche Selbsthilfegruppen gibt es am Ort?

Fällt die Entscheidung, an einer Entwöhnungstherapie teilzunehmen, wird gemeinsam mit der Beratungsstelle der Antrag auf Kostenübernahme gestellt.
 
Moderator informieren   Gespeichert Gespeichert  
  Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen Neues Thema
Powered by FireBoarddie neusten Beiträge direkt auf Ihrem Desktop erhalten

Werbung

Empfohlene Links

Jede Beratungsstelle informiert Sie gerne über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Oder Sie wenden sich direkt an eine der folgenden Adressen.
Anonyme Alkoholiker (AA) Interessengemeinschaft e. V
Lotte-Branz-Str. 14 80939 München Tel.: 0 89/3 16 95 00 bundesweit unter (Vorwahl) + 19295
AI-Anon Familiengruppen
(speziell für Angehörige) Ernilienstr.a 45128 Essen Tel.: 02 01/77 30 07
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche.
Bundesverband e. V. Julius-Vogel-Straße 44 44149 Dortmund Tel.: 0231/5864132 Fax: 0231/5864133
Blaues Kreuz in Deutschland e. V.
Freiligrathstr. 27 42289 Wuppertal Tel.: 02 02/62 00 30
Caritasverband Bielefeld e. V.
Caritasverband Bielefeld e.V. Turnerstraße 4 33602 Bielefeld Tel.: 0521 9619-0 Fax: 0521 9619-119
Der Kreuzbund DV Paderborn e.V
Geschäftsstelle Gleiwitzsstraße 285 44328 Dortmund
Guttempler in Deutschland.
Adenauerallee 45 20097 Hamburg Tel.:040/24 58 80 info@guttempler.de
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Kreuzbunde e.V.
Münsterstr.25 59065 Hamm Tel.01805-5410450