Frauengesprächskreis PDF Drucken E-Mail

jeden 3. Montag in Monat um 18.30 Uhr, Städtisches Krankenhaus (Klinikum Mitte)
Seminarraum 3

Teutoburger Str. 50

Wegbeschreibung

Tel.: 05222 707022

Angebot für suchtkranke Frauen.

In dieser am 20.09.2005 gegründeten Gruppe haben sich einige Frauen verschiedener Altersstufen zusammengeschlossen: Sie wollen mit einander sprechen über alles, was sie bewegt, ärgert, freut, belastet. ..

Es soll auch gemeinsam etwas unternommen werden, je nach Interessen der beteiligten Frauen. Eingeladen zum Mitmachen sind Frauen jeden Alters, die in irgendeiner Weise, egal ob als Betroffene oder Angehörige mit Suchtkrankheit zu tun haben. Suchtmittelabhängige Frauen bleiben häufig sozial unauffällig, sie funktionieren nach außen und plagen sich innerlich mit starken Schuldgefühlen, insbesondere gegenüber ihrer Familie.

Der Suchtmittelkonsum hat häufig die Funktion der Kompensation bei Überlastung oder dient zur Bewältigung traumatischer Erfahrungen, wie Z.B. (sexueller) Gewalt. In ihrer Umgebung erfahren abhängige Frauen meist wenig Unterstützung und entscheiden sich erst spät für eine Therapie.
Gerade der unauffällige und heimliche Konsum ist auch Wesensmerkmal der Medikamentenabhängigkeit. Hier kommt vielfach hinzu, dass die anfängliche Verordnung durch Ärzte eine Krankheitseinsicht erschwert.

Bei Frauen vollzieht sich eine Suchtmittelabhängigkeit auf Grund körperlicher Voraussetzungen schneller als bei Männem. Außerdem werden sie dafür früher und stärker verurteilt und abgewertet. Bei Alkohol- und Drogenabhängigkeit gehen Untersuchungen davon aus, dass das Geschlechterverhältnis Frauen zu Männer 1 : 3 ist, bei der Medikamentenabhängigkeit umgekehrt 3 : 1. Hilfeangebote müssen die frauenspezifischen Zusammenhänge aufgreifen, um wirklich "frauenfreundliche" Hilfe leisten zu können. Der Kreuzbund hält Angebote in Form von Seminaren, Frauengruppen und -gesprächskreisen vor. Frauen lernen, ihre Bedürfnisse zu erkennen, ihre Sprachlosigkeit zu überwinden und ihre Kommunikations- und Durchsetzungsfähigkeit zu stärken. Frauengruppen bieten die Möglichkeit sich in Solidarität miteinander zu üben. Dort sprechen Frauen in angstfreier Atmosphäre über ihre Erfahrungen.

 

 

 

Werbung

Empfohlene Links

Jede Beratungsstelle informiert Sie gerne über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Oder Sie wenden sich direkt an eine der folgenden Adressen.
Anonyme Alkoholiker (AA) Interessengemeinschaft e. V
Lotte-Branz-Str. 14 80939 München Tel.: 0 89/3 16 95 00 bundesweit unter (Vorwahl) + 19295
AI-Anon Familiengruppen
(speziell für Angehörige) Ernilienstr.a 45128 Essen Tel.: 02 01/77 30 07
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche.
Bundesverband e. V. Julius-Vogel-Straße 44 44149 Dortmund Tel.: 0231/5864132 Fax: 0231/5864133
Blaues Kreuz in Deutschland e. V.
Freiligrathstr. 27 42289 Wuppertal Tel.: 02 02/62 00 30
Caritasverband Bielefeld e. V.
Caritasverband Bielefeld e.V. Turnerstraße 4 33602 Bielefeld Tel.: 0521 9619-0 Fax: 0521 9619-119
Der Kreuzbund DV Paderborn e.V
Geschäftsstelle Gleiwitzsstraße 285 44328 Dortmund
Guttempler in Deutschland.
Adenauerallee 45 20097 Hamburg Tel.:040/24 58 80 info@guttempler.de
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Kreuzbunde e.V.
Münsterstr.25 59065 Hamm Tel.01805-5410450