Fachliche Hilfe annehmen? PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 7
SchwachPerfekt 

Gelingt es allerdings nicht, das Alkoholproblem in den Griff zu bekommen, fällt es - anders als bei vielen anderen gesundheitlichen Problemen - den Betroffenen meist sehr schwer, sich um fachliche Hilfe zu bemühen. Ein wichtiger Grund hierfür ist sicherlich, dass das Bild der Alkoholabhängigkeit und ihrer Behandlung vom Extremfall schwerer körperlicher und seelischer Abhängigkeit geprägt ist. Richtig ist, dass das bestehende Hilfeangebot ursprünglich in erster Linie an den Bedürfnissen der Menschen mit schweren Abhängigkeitserkrankungen ausgerichtet war. Es wurde aber in den letzten Jahren deutlich erweitert, z. B. durch den Ausbau des ambulanten Therapieangebots. Zu wenig bekannt ist außerdem, wie flexibel die bestehenden Hilfen genutzt werden können.

Dem Wunsch nach Hilfe und Unterstützung stehen oftmals Zweifel und Ängste entgegen. Finden Sie sich in einigen der unten aufgeführten Aussagen wieder?
Welches sind Ihre ganz persönlichen Gründe pro und kontra fachlicher Hilfe? Auf welche Seite neigt sich Ihre Waage?

Kontra

So schlimm ist das bei mir nicht.

Wenn man das wirklich will, schafft man es auch alleine.

Ich will nicht mit Auferstehenden über meine persönlichen Probleme sprechen.

Ich will nicht mit " denen" in einenm Topf geworfen werden.

Wenn es mir erst im Beruf/ in der Partnerschaft wieder besser geht, schaffe ich das auch noch.

Die Zeit habe ich gar nicht.

Ich schäme mich.

Pro

Ich möchte erfahren, wie andere das Problem angehen.

Mit andere Problemen gehe ich auch zum Fachman.

Ich habe es schon mehrmals alleine versucht.

Warum soll ich immer alles alleine schultern?

Ich möchte es mir nicht schwerer machen, als es ist. Ich muss es meiner Familie/ meinem Arbeitgeber zuliebe tun.

Besser zu früh als zu spät.

Ich möchte einen "offiziellen" Schritt tun, um zu zeigen, wie ernst es mir ist.

Ich möchte, dass jemand mir zuhört.

 

 

Werbung

Empfohlene Links

Jede Beratungsstelle informiert Sie gerne über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Oder Sie wenden sich direkt an eine der folgenden Adressen.
Anonyme Alkoholiker (AA) Interessengemeinschaft e. V
Lotte-Branz-Str. 14 80939 München Tel.: 0 89/3 16 95 00 bundesweit unter (Vorwahl) + 19295
AI-Anon Familiengruppen
(speziell für Angehörige) Ernilienstr.a 45128 Essen Tel.: 02 01/77 30 07
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche.
Bundesverband e. V. Julius-Vogel-Straße 44 44149 Dortmund Tel.: 0231/5864132 Fax: 0231/5864133
Blaues Kreuz in Deutschland e. V.
Freiligrathstr. 27 42289 Wuppertal Tel.: 02 02/62 00 30
Caritasverband Bielefeld e. V.
Caritasverband Bielefeld e.V. Turnerstraße 4 33602 Bielefeld Tel.: 0521 9619-0 Fax: 0521 9619-119
Der Kreuzbund DV Paderborn e.V
Geschäftsstelle Gleiwitzsstraße 285 44328 Dortmund
Guttempler in Deutschland.
Adenauerallee 45 20097 Hamburg Tel.:040/24 58 80 info@guttempler.de
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Kreuzbunde e.V.
Münsterstr.25 59065 Hamm Tel.01805-5410450