Trinkst du noch oder lebst du wieder?

Probleme mit Alkohol oder Medikamenten ?

!! Kommen Sie zu uns !!

 

Der Kreuzbund ist eine Selbsthilfe– und Helfergemeinschaft, die aus Suchtkranken

und Angehörige besteht.

Wir bieten:

Information, Gruppengespräche, Wissen und Erfahrung im Rahmen der Alkohol und

Medikamentenabhängigkeit und vieles mehr.

Denken Sie Daran! Ihr Leben und Ihre Gesundheit stehen auf dem Spiel!

Lernen Sie zu akzeptieren, dass Sie ein Suchtproblem haben (oder bekommen könnten).

Dies ist der erste Schritt, sich helfen zu lassen.

 

Sie müssen Ihr Alkohol– und / oder Medikamentenproblem nicht alleine lösen.

Auch wenn Sie es schon ohne Erfolg versucht haben:

 

Geben Sie sich eine neue Chance!

 

Wenden Sie sich an eine Beratungsstelle oder eine unserer Selbsthilfegruppen.

Dort erhalten Sie Rat und Hilfe, diskret und Kompetent.
Es ist leichter, gemeinsam Probleme zu lösen und Veränderungen herbeizuführen.

Die Teilnahme an einer Gruppe ist wichtig, um zu erkennen, dass Sie mit Ihren Problemen

nicht alleine sind.

Sie gibt Ihnen die Möglichkeit über Ihre Lebenssituation nachzudenken

und über auftretende Schwierigkeiten zu sprechen.

 

Die Teilnahme an einer Gruppe ist wichtig,um zu erkennen, dass Sie mit Ihren Problemen
nicht alleine sind.
Sie gibt Ihnen die Möglichkeit über Ihre Lebenssituation nachzudenken und über
auftretende Schwierigkeiten zu sprechen.

 

Aktuelles aus dem Stadtverband Bielefeld

Seminarankündigung!

"Suchtkranke in Familien" vom 14. - 16. Oktober 2016 im Bildungsinstitut in Rietberg.

Eine Suchterkrankung wirkt sich in Familien, insbesondere in der akuten Phase, auf die Art der Beziehungsgestaltung, die Intensität und den Verlauf von Konflikten aus. Die Fähigkeit Konflikte zu lösen, die Qualität und Zufriedenheit der Bindungen untereinander sind gestört.

Langjähriger Alkoholkonsum übt somit eine erheblich störende Kraft auf die Familie aus und kann bei allen Familienmitgliedern zu großem Stress führen.

Rollen in der Familie können sich verschieben oder Grenzen unklar sein. Hierbei können die Familienmitglieder in unterschiedlicher Weise betroffen sein. So reagieren insbesondere Kinder, je nach Alter und Entwicklungsstand, anders als dies Erwachsene wie zum Beispiel Mitbetroffene tun.

Kinder und Jugendliche übernehmen oft elterliche Aufgaben und machen Erfahrungen, die ihre emotionalen und altersgemäßen Fertigkeiten überfordern. Das Stresserleben und seine Bewältigungsmöglichkeiten können von Person zu Person und von Familie zu Familie unterschiedlich sein.

Alle diese Themen können auch nach erreichter Abstinenz weiter bestehen.

Wir beschäftigen uns an diesem Wochenende u.a. mit folgenden Themen:

  • Welche Verhaltensmuster können in Familien mit Suchtproblemen vorherrschen?
  • welche Konfliktbewältigungskräfte sind vorhanden?
  • Welche Grenzen und welche Regeln bestehen in einer Familie?
  • Wie viel Gemeinsames und wie viel Individualität braucht und lässt der Zusammenhalt einer Familie zu?
  • Wie sieht insbesondere die Situation der Kinder und Jugendlichen aus?
  • Welche Entwicklungsbedingungen und Unterstützung brauchen sie?
  • Wie lässt sich auch nach erreichter Abstinenz für alle Familienmitglieder ein befriedigendes Miteinander finden?
  • Welche Unterstützung braucht da familiäre System?

 

Daneben wird Raum für eigene Fragen und persönliche Anliegen der Gruppe und einzelner Teilnehmer sein.

Die Teilnahme an diesem Seminar ist offen für Betroffene und deren Angehörige unabhängig von einer Mitgliedschaft im Kreuzbund.

Anmeldungen bitte bis zum 13. September 2016 (maximal 20 Teilnehmer/innen)

unter Telefon: 0521 4535102 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den gesetzlichen Krankenkassen für die finanzielle Unterstützung unserer Projekte.

 

 

 

Trinkst Du zu jedem Abendessen ein Glas Wein? Oder gibt es nur am Wochenende Alkohl? An wie vielen Tagen pro Woche trinkst Du Alkohol?
 

 

Wir bedanke uns für die zur Verfügung gestellten Broschüren Texte und Links.

Kreuzbund e . V.
Münster Str.
59065 Hamm
Tel.: 0180-410450
www.kreuzbund.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

www.bzga.de

 

 

 

 

Werbung

Empfohlene Links

Jede Beratungsstelle informiert Sie gerne über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Oder Sie wenden sich direkt an eine der folgenden Adressen.
Anonyme Alkoholiker (AA) Interessengemeinschaft e. V
Lotte-Branz-Str. 14 80939 München Tel.: 0 89/3 16 95 00 bundesweit unter (Vorwahl) + 19295
AI-Anon Familiengruppen
(speziell für Angehörige) Ernilienstr.a 45128 Essen Tel.: 02 01/77 30 07
Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche.
Bundesverband e. V. Julius-Vogel-Straße 44 44149 Dortmund Tel.: 0231/5864132 Fax: 0231/5864133
Blaues Kreuz in Deutschland e. V.
Freiligrathstr. 27 42289 Wuppertal Tel.: 02 02/62 00 30
Caritasverband Bielefeld e. V.
Caritasverband Bielefeld e.V. Turnerstraße 4 33602 Bielefeld Tel.: 0521 9619-0 Fax: 0521 9619-119
Der Kreuzbund DV Paderborn e.V
Geschäftsstelle Gleiwitzsstraße 285 44328 Dortmund
Guttempler in Deutschland.
Adenauerallee 45 20097 Hamburg Tel.:040/24 58 80 info@guttempler.de
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e. V.
Kreuzbunde e.V.
Münsterstr.25 59065 Hamm Tel.01805-5410450